Pur sorgt für Stimmung in der Westfalenhalle

Pur ist Dortmund bereits zum 21. Male in Dortmund zu Gast und auch bei diesem Gastspiel ist die Halle am Westfalendamm komplett ausverkauft. Der lange Stau auf der Bundesstraße 1 lässt darauf schließen, dass in der Westfalenhalle am gestrigen Freitagabend (18.12.) wieder einer der ganz großen zu Gast ist. Die deutsche Pop-Band aus Bietigheim Bissingen (Baden Württemberg) füllt wieder einmal die Hallen der Republik. Die Band um Sänger Hartmut Engler sorgte zum wiederholtem Male für ausgelassene Stimmung bei den Fans in der Westfalenhalle.

Pur ist ein Phänomen, 1975 als Schülerband gegründet somit fast 40 Jahre auf den Bühnen unterwegs lieben sie jung, wie alt. Wie familienkompatibel PUR ist, war deutlich in Dortmund zu sehen, hier waren oft 2 bis 3 Generationen unter den Fans und jeder sang die Lieder mit. Weniger Laut die neuen Songs vom aktuellen Album "Achtung", aber umso lauter die Klassiker, vorne weg „Abenteuerland“, „ein graues Haar“, „Funkelperlenaugen“ und „Brüder“.

Der Bühnenaufbau war in gewohnter Weise eine Mittelbühne in der Hallenmitte, damit die Fans von allen Plätzen das treiben auf der Bühne verfolgen konnten.

Und was ist ein Pur-Konzert ohne Gast? Bei der TV Produktion „Sing mein Song“ begeisterte Daniel Wirtz schon Hartmut Engler und am Freitagabend interpretierte er gemeinsam mit der Band das Stück „Wenn sie diesen Tango“ hört und berührte dabei Hartmut und die Fans gleichermaßen.

Song um Song kam die Steigerung: Mit Federschmuck auf dem Kopf tanzte der Häuptling von Pur zu „Indianer“ und aus tausenden Kehlen sangen eben diese Indianer im großen Tippi Westfalenhalle mit. Aber leider war auch dieses PURe Vergnügen nach 2 ½ Stunden zu Ende und die Fans verließen sehr zufrieden die Hellwegstadt, nicht ohne das Versprechen wieder zu kommen.

PUR-Westfalenhalle

Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.